Nicht beihilfefähige Kosten

Nicht beihilfefähige Kosten sind entstandene Kosten, die nach den Beihilfevorschriften der Länder oder des Bundes nicht erstattungsfähig sind. Jedes Bundesland hat seine eigene Beihilfevorschrift, die von den anderen Bundesländern oder des Bundes selbst abweichen kann.
Aufgrund der Kostensteigerung im Gesundheitswesen hat sich das Beihilferecht in den vergangenen Jahren immer mehr an die Grundsätze des Fünften Sozialgesetzbuches (SGB V), welches den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) regelt angenähert. Vor allem, wenn es um eine wirtschaftlich angemessene Versorgung geht.
In der privaten Krankenversicherung (PKV) können die nicht beihilfefähigen Kosten in der Regel über einen entsprechenden zusätzlichen Tarifbaustein (meist ein Beihilfeergänzungstarif) versichert werden.

Ausführliche Informationen zu privaten Krankenversicherung für Beamte :

Reader interactions