Übergangsgebührnisse

Übergangsgebührnisse sind Bezüge und sonstige Rechte, die einem Soldaten zustehen, der aus dem Dienst als Soldat auf Zeit (SaZ) oder Berufssoldat ausscheidet.

Die Dauer der Übergangsgebührnisse ergibt sich aus der Dienstzeit.

Für neue Empfänger von Übergangsgebührnissen ab dem 01.01.2019 gilt, dass Sie keinen Beihilfeanspruch mehr haben. Sie haben nunmehr das Recht zum freiwilligen Beitritt in die GKV und erhalten einen Zuschuss zum Beitrag in Höhe von 50%.
Analog wird der Zuschuss in Höhe von 50% des Beitrages auch zu einer privaten Krankenversicherung gezahlt, maximal aber bis zum entsprechenden Beitrag für die GKV, wenn man sich für die PKV entscheidet.
Eine Versicherungspflicht in der Sozialversicherung, zum Beispiel bei einem Beschäftigungsverhältnis, verdrängt den Anspruch.

Thematisch könnte Sie ebenfalls interessieren:

« TreuhänderverfahrenÜberschreiten der Versicherungspflichtgrenze »

Die Seite wird geladen ...
nach oben