Beitragsbemessungsgrenze (BBG)

Die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) ist die Obergrenze, bis zu der maximal Beiträge zu gesetzlichen Sozialversicherungen erhoben werden.

Im Jahr 2018 liegt die Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung bei 53.100 Euro (4.425 Euro monatlich).

Das bedeutet, der Beitrag wird zwar prozentual vom Einkommen berechnet, unterliegt aber durch die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) einer Deckelung. Liegt das Einkommen des Beitragspflichtigen über der Beitragsbemessungsgrenze, wird der zu zahlende Beitrag, zum Beispiel für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung, nicht prozentual vom Einkommen berechnet, sondern lediglich aus der Beitragsbemessungsgrenze (BBG).

Die Beitragsbemessungsgrenze ist nicht mit der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) zu verwechseln.

« Beitragsbegrenzung für Ehegatten in der PVNBeitragsberechnung in der GKV »

Die Seite wird geladen ...
nach oben