Was ist der Kopfschaden?

Der Kopfschaden ist der Betrag, den ein privater Krankenversicherer jährlich für die Leistungsausgaben bereithalten muss. Kopfschäden werden für jede Altersgruppe separat ermittelt, da normalerweise ältere Versicherte höhere Kosten verursachen als jüngere Versicherte.

Damit ist der Kopfschaden ein Begriff, der in der Beitragskalkulation der privaten Krankenversicherung eine wichtige Rolle spielt. Die gesetzliche Grundlage zur Berechnung des Kopfschadens bildet dabei die Krankenversicherungsaufsichtsverordnung (KVAV). Paragraph 6 definiert was Kopfschäden sind und wie sie ermittelt werden.

Private Krankenversicherungen im Vergleich

Kostenloser Vergleichsrechner mit Sofortergebnisse

Anonyme Nutzung ohne Eingabe persönlicher Daten

Unverbindliche Beratung für 0,00 EUR (optional)

Weitere spannende Artikel zum Thema private Krankenversicherung:

Wird eine Anschlussheilbehandlung von der PKV übernommen?
Was passiert mit der PKV bei Arbeitslosigkeit?
Sind Brillen und Sehhilfen in der PKV mit abgesichert?
Welche Heilmittel werden von der PKV übernommen?
Was ist der Hilfsmittelkatalog in der PKV?

Kostenlos vergleichen