Krankentransport in der PKV

Unter dem Begriff Krankentransport werden sowohl notwendige Rettungsfahrten, also auch die Patientenverlegung in eine andere stationäre Einrichtung verstanden.

Definition zum Krankentransport

Ein Krankentransport in der privaten Krankenversicherung bezeichnet die gezielte Beförderung eines Patienten zu medizinischen Zwecken, wenn aus ärztlicher Sicht eine Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel nicht möglich oder nicht ratsam ist. Dies kann aufgrund des Gesundheitszustands des Patienten oder der benötigten medizinischen Ausstattung erforderlich sein.

Die Kosten für einen solchen Transport werden von der privaten Krankenversicherung übernommen, sofern die festgelegten Voraussetzungen erfüllt sind. Ein Krankentransport stellt somit eine spezialisierte Dienstleistung dar, die darauf abzielt, die Sicherheit und das Wohlbefinden des Patienten während des Transports zu gewährleisten und eine angemessene medizinische Versorgung zu ermöglichen.

Voraussetzungen für die Übernahme der Krankentransportkosten durch die PKV

Es gibt bestimmte Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit die PKV die Krankentransportkosten übernimmt. Zunächst muss der Transport ärztlich verordnet sein und es muss eine medizinische Notwendigkeit für den Transport bestehen. Das bedeutet, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht oder nur eingeschränkt öffentliche Verkehrsmittel nutzen können. Außerdem muss der Transport wirtschaftlich sein und im Einklang mit den Vorgaben Ihres PKV-Tarifs stehen.

Typische Fälle, in denen die PKV die Kosten für einen Krankentransport übernimmt, sind zum Beispiel:

  • wenn Sie aufgrund von körperlichen Einschränkungen nicht auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen können
  • wenn Sie während des Transports medizinische Betreuung benötigen
  • wenn Sie psychisch beeinträchtigt sind und sich deshalb nicht selbstständig zu Ihrer Behandlung begeben können
  • wenn Sie an einer ansteckenden Krankheit leiden und isoliert werden müssen
  • oder wenn Sie sich in einer Risikoschwangerschaft befinden und einen speziellen Transport benötigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Kostenübernahme im Einzelfall von den genauen Umständen abhängt. Daher sollten Sie sich vorab bei Ihrer PKV erkundigen, ob die Kosten für einen Krankentransport in Ihrem spezifischen Fall übernommen werden.

Was kostet mich eine PKV?

Nutzen Sie unseren anonymen Vergleichsrechner und erfahren Sie jetzt, wie viel Geld Sie sparen können.

Leistungen beim Krankentransport

Während eines Krankentransports stehen in der Regel folgende Leistungen zur Verfügung:

  1. Transport des Patienten: Der Patient wird mittels eines geeigneten Fahrzeugs, beispielsweise einem Rettungswagen oder einem Notarztwagen, sicher zum vorgesehenen Zielort befördert.
  2. Betreuung durch medizinisches Fachpersonal: Während des Transports erfolgt eine fachgerechte Betreuung durch qualifiziertes Rettungsfachpersonal, um sicherzustellen, dass der Patient bestmöglich versorgt ist.
  3. Medizinische Notfallversorgung: Bei auftretenden medizinischen Notfällen während des Transports kann das Rettungsfachpersonal eine Erstversorgung vornehmen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden des Patienten zu gewährleisten.
  4. Verbringung des Patienten: Am Zielort, sei es ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis, wird der Patient sorgfältig übergeben, um eine nahtlose Fortsetzung der medizinischen Betreuung zu ermöglichen.

Zusätzlich können je nach individuellen Gegebenheiten weitere Leistungen in Betracht kommen:

  • Mitnahme von Angehörigen: Bei der Mitnahme von Angehörigen während eines Krankentransports sind einige wichtige Aspekte zu berücksichtigen. Grundsätzlich ist der Rettungsdienst nicht dazu verpflichtet, Angehörige mitzunehmen. Es gibt jedoch Ausnahmen, beispielsweise wenn es sich um Kinder unter 14 Jahren handelt oder wenn Verständigungsprobleme aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse bestehen. Sollte eine Mitnahme gestattet werden, so ist es wichtig zu beachten, dass der Angehörige auf dem Beifahrersitz des Fahrzeugs Platz nehmen muss. Die hinteren Plätze im Rettungswagen sind dem Rettungsfachpersonal und dem Patienten vorbehalten, um eine optimale medizinische Versorgung zu gewährleisten.
  • Transport von Gepäck: Normalerweise ist der Transport von Gepäck während eines Krankentransports nicht vorgesehen. Es könnte jedoch in Einzelfällen die Mitnahme einer kleinen Tasche mit persönlichen Notwendigkeiten genehmigt werden.

Krankentransport im Ausland

Wenn Sie im Ausland einen Krankentransport benötigen, ist es entscheidend, im Voraus sicherzustellen, dass die Kostenübernahme geregelt ist. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Option besteht darin, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die die Kosten für einen Krankentransport deckt. Alternativ können Sie prüfen, ob das Reiseland durch Vereinbarungen mit Ihrer Krankenkasse oder Ihrer privaten Krankenversicherung abgedeckt ist und somit der Krankentransport im Leistungskatalog enthalten ist. Innerhalb der Europäischen Union sind Sie in der Regel durch Ihre gesetzliche Krankenkasse auch im Ausland versichert, einschließlich des Krankentransports. Falls Sie privat versichert sind, müssen Sie auch in diesem Fall prüfen, ob der Krankentransport innerhalb der EU in Ihrem Versicherungstarif enthalten ist. Sollte jedoch keine Versicherungspflicht im Ausland bestehen, werden auch die Kosten für den Transport nicht übernommen. In solchen Fällen ist der Abschluss einer zusätzlichen Reisekrankenversicherung dringend zu empfehlen. Diese ist oft für einen geringen Jahresbeitrag erhältlich und deckt die finanziellen Kosten im Falle einer Krankheit im Ausland ab, einschließlich der Kosten für einen Krankentransport.

Krankentransport in eine andere Einrichtung

Wenn es um die Verlegung des Patienten in eine andere Einrichtung geht, dann erfolgt eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse nur, wenn sie das vorher genehmigt. Auch bei den privaten Krankenversicherern werden diese Kosten nicht unbedingt erstattet. Auch in diesem Fall ist es somit empfehlenswert die Versicherungsbedingungen im gewählten Tarif zu beachten.

PKV-Tarife unterscheiden bei Krankentransportkosten auch hinsichtlich der maximalen Reichweite oder beschränken sich auf das nächstgelegene Krankenhaus. Andere machen ihre Kostenzusage auch von der Wahl des Transportmittels abhängig.

Private Krankenversicherungen im Vergleich

Kostenloser Vergleichsrechner mit Sofortergebnisse

Anonyme Nutzung ohne Eingabe persönlicher Daten

Unverbindliche Beratung für 0,00 EUR (optional)

Weitere spannende Artikel zum Thema private Krankenversicherung:

Was ist das Ersatzkrankenhaustagegeld in der PKV?
Was ist das Krankentagegeld in der privaten Krankenversicherung?
Was deckt die Krankentagegeldversicherung ab?
Wird eine Kur von der privaten Krankenversicherung übernommen?
Was ist das Pflegetagegeld?

Kostenlos vergleichen