Beamter auf Lebenszeit (BaL)

Die Ernennung als Beamter auf Lebenszeit (BaL) erhält nur Derjenige, wer sich nach der Ausbildung und der Probezeit entsprechend bewährt hat. Eine Entlassung ist jetzt nur noch in begründeten und definierten Einzelfällen zulässig (Verurteilung im Strafverfahren, Disziplinarmaßnahme, etc.).

Die PKV sollte bereits bestehen.

Die Öffnungsaktion der PKV würde nur dann zur Verfügung stehen, wenn die 6 Monate nach erstmaliger Verbeamtung noch nicht abgelaufen sind, was aber als Beamter auf Lebenszeit nur in wenigen Einzelfällen realistisch ist.

Wichtig ist, dass man bei der Versetzung zu einem anderen Dienstherrn die PKV prüfen und anpassen lässt.

Die Versorgungsansprüche bei Dienstunfähigkeit (DU) stehen nun in vollem Umfang zur Verfügung. Ein Teil der Absicherung für die Dienstunfähigkeit kann nun entfallen und die Ersparnis zur Optimierung der Altersversorgung (AV) genutzt werden.

« BeamtenanwärterBeamter auf Probe (BaP) »

Die Seite wird geladen ...
nach oben