Dienstunfähigkeit

Unter Dienstunfähigkeit (DU) versteht man die Berufsunfähigkeit des Beamten.

Grundsätzlich kann der Beamte auch dienstunfähig werden, ohne berufsunfähig im Sinne der versicherungsrechtlichen Definition zu sein. Hinzu kommt das Risiko der Entlassung bei Beamten auf Widerruf (BaW) und Beamten auf Probe (BaP).

Ein Beamter, Richter oder Soldat sollte deshalb besser eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) mit einer Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel) abschließen, als eine reine Berufsunfähigkeitsversicherung. Die DU-Klausel sollte auch bei Entlassung greifen und auch in der Nachprüfung Bestand haben (echte oder vollständige DU-Klausel).
Lesenswert zum Thema Dienstunfähigkeit:

« DienstherrEinbettzimmer mit Privatarzt »

Die Seite wird geladen ...
nach oben