Freie Heilfürsorge

Die Heilfürsorge ist eine besondere Form der Fürsorgepflicht des Dienstherrn gegenüber seinen Beamten. Sie wird in der Regel den Beamten gewährt, die während der Ausübung ihres Dienstes besonderen Gefahren ausgesetzt sind (Polizeibeamte, teilweise Justizvollzug und zum Teil Feuerwehrleute). Die freie Heilfürsorge übernimmt in der Regel für den Beamten 100% der erstattungsfähigen Krankheitskosten.

Bei den Soldaten heißt die Bezeichnung korrekterweise UTV (Unentgeltliche Truppenärztliche und truppenzahnärztliche Versorgung), wird jedoch im Volksmund oft fälschlicherweise ebenfalls als „Freie Heilfürsorge“ bezeichnet.

Nach dem Ende des Anspruchs auf freie Heilfürsorge besteht die Verpflichtung, eine beihilfekonforme private Krankenversicherung abzuschließen. Um den Gesundheitszustand und gegebenenfalls das Alter zu Beginn der Heilfürsorge festzuhalten, sollte eine Anwartschaftsversicherung abgeschlossen werden.

« Freie ArztwahlFreigabeverfahren »

Die Seite wird geladen ...
nach oben