Preisverzeichnisse

In der privaten Krankenversicherung (PKV) sind Preisverzeichnisse seit einigen Jahren üblich und Teil der jeweiligen Tarifbedingungen. In den Preisverzeichnissen werden Erstattungsbeträge in Euro für verschiedene Leistungen festgelegt. Dabei handelt es sich in der Regel um Erstattungshöhen von Zahnersatz oder Heilmittel.
Vor Abschluss ist es durchaus angeraten, dort mal einen Blick hineinzuwerfen.

Hinweis Konsequenz:

Preisverzeichnisse wirken beitragsstabilisierend. Warum? weil ein Festbetrag in Euro für einzelne Leistungen aufgeführt ist die der Tarif erstattet. Ist ein Eurobetrag eines Leistungserbringers aber höher, bezahlt der Versicherungsnehmer die Differenz aus eigener Tasche hinzu.

Gerne wird in Vergleichsprogrammen und Marketingbroschüren von 100% – oder x Prozent Erstattung gesprochen. Tatsächlich beziehen sich diese Angaben auf den Eurobetrag im Preisverzeichnis.

Da kann bedeuten, dass 100% im Schaufenster tatsächlich nur 50% Erstattung bedeuten.

Beispiel: 100 Euro Rechnung eines Leistungserbringers.

Der Versicherungsnehmer erwartet 100% Leistung sprich 100 Euro.
50 Euro beträgt die Erstattung nach dem Tarif zugrundeliegenden Preisverzeichnis.
Somit wären das 50% Prozent aus 100 Euro satt der erwartenden 100%.

Das wirkt sich im Wettbewerb auf den Beitrag aus und gilt es vor dem Kauf zu hinterfragen um den Wert der Schaufensterinformation von 100% in echten Euro zu erkennen.

Der KV-Fux nutzt dazu die A++ Gütesiegel von KVpro.de und zeigt damit, ob hinter der 100% Aussage des Versicherers ein Preisverzeichnis liegt.

« Portabilität (der Alterungsrückstellungen)Primärarztprinzip »

Die Seite wird geladen ...
nach oben